Marodes Atommüll-Lager Asse soll geräumt werden

Marodes Atommüll-Lager Asse soll geräumt werden

Hannover. Das marode und einsturzgefährdete Atomendlager Asse in Niedersachsen soll nach Auffassung des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) schnell geräumt werden. "Dies ist die beste Variante beim weiteren Umgang mit den dort eingelagerten radioaktiven Abfällen", sagte BfS-Präsident Wolfram König

Hannover. Das marode und einsturzgefährdete Atomendlager Asse in Niedersachsen soll nach Auffassung des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) schnell geräumt werden. "Dies ist die beste Variante beim weiteren Umgang mit den dort eingelagerten radioaktiven Abfällen", sagte BfS-Präsident Wolfram König. Die Bergung der rund 126 000 Fässer mit leicht- und mittelstark strahlendem Atommüll soll innerhalb von zehn Jahren erfolgen. Experten sprechen von einem weltweit einmaligen Vorhaben. afp/dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung