München: Markus Söder will runden Tisch zu Kultur und Werten

München : Markus Söder will runden Tisch zu Kultur und Werten

Nach dem Wirbel um die neue Kreuz-Pflicht in bayerischen Behörden plant Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nun einen runden Tisch zu Werten, Kultur und Identität des Landes. „Natürlich haben wir eine klare Haltung, aber wir sind offen für das Gespräch“, sagte Söder in München. „Das soll mit einem großen Runden Tisch erfolgen, der sich über einen längeren Zeitraum austauscht.“

Dazu einladen will Söder Vertreter der beiden großen Kirchen; er denkt aber auch an Vertreter anderer Religionsgemeinschaften, etwa der jüdischen Gemeinden, sowie an Vertreter aus der Wissenschaft, von Brauchtum und Kultur. „Ausdrücklich soll es auch ein Gesprächsangebot an Kritiker sein.“

Bei den Kirchen stieß Söders Idee bei den Kirchen auf große Zurückhaltung. Der Sprecher des Evangelisch-Lutherischen Landeskirchenamtes, Michael Mädler, sagte, bisher wisse man davon nur aus den Medien. Solange keine Einladung vorliege, werde man sich nicht äußern. Bernhard Kellner, Sprecher des Münchner Kardinals Reinhard Marx, sagte: „Es ist gut, wenn man ins Gespräch kommt, am besten immer so früh wie möglich.“ Nun bleibe abzuwarten, „wie sich der Runde Tisch konstituieren soll“.