1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Machtkampf führt Ukraine in die politische Isolation

Machtkampf führt Ukraine in die politische Isolation

Kiew. Mit ihrer Fläche von etwa 600 000 Quadratkilometern ist die Ukraine nach Russland der zweitgrößte Staat in Europa. Knapp 46 Millionen Menschen leben dort, die meisten von ihnen Ukrainer. Es leben auch mehr als 100 weitere Nationalitäten im Land, darunter Russen, Griechen, Rumänen, Aserbaidschaner, Georgier und Deutsche. Amtssprache ist Ukrainisch

Kiew. Mit ihrer Fläche von etwa 600 000 Quadratkilometern ist die Ukraine nach Russland der zweitgrößte Staat in Europa. Knapp 46 Millionen Menschen leben dort, die meisten von ihnen Ukrainer. Es leben auch mehr als 100 weitere Nationalitäten im Land, darunter Russen, Griechen, Rumänen, Aserbaidschaner, Georgier und Deutsche. Amtssprache ist Ukrainisch.Vor dem Ersten Weltkrieg lebten Hunderttausende von Deutschen auf dem ukrainischen Staatsgebiet. Sie wurden später vertrieben. Heute leben etwa 30 000 Deutsche im Land. Allerdings haben die Nachkommen aller auf ukrainischem Boden Geborenen, wo auch immer sie heute leben, das Recht, eine Aufenthaltsgenehmigung für die Ukraine zu bekommen - sie gelten als "ukrainisches Erbe".

An der Staatsspitze steht der Präsident - seit Februar 2010 Viktor Janukowitsch. Er ist Vorsitzender der Partei der Regionen. Sein Machtkampf mit Julia Timoschenko, Anführerin der Revolution in Orange von 2004, führt die Ukraine zunehmend in die politische Isolation, die Annäherung an die EU ist in weite Ferne gerückt. Das ausgearbeitete EU-Assoziierungsabkommen liegt auf Eis. Aber auch Russland nimmt die Ukraine - ebenfalls wegen des Timoschenko-Falls, schließlich geht es dabei um die von Timoschenko mit Russland geschlossenen Gasverträge - nicht mit offenen Armen auf.

Bürger der EU und der Schweiz brauchen kein Visum für die Ukraine, auch die Registrierung, wie sie etwa in Russland und Weißrussland üblich ist, entfällt. Das macht das Reisen angenehm. Extra für die EM haben die Ukrainer wichtige Schilder auch auf Englisch aufgestellt, ebenfalls in der Metro kommen die Durchsagen teils auf Englisch. Viele Ukrainer haben Sprachkurse belegt, um mit den Besuchern aus Europa in Englisch kommunizieren zu können. inn