Lokführer drohen ab Februar erneut mit Streiks

Lokführer drohen ab Februar erneut mit Streiks

Frankfurt. Bahnreisende müssen sich ab Februar im Nahverkehr auf Streiks einstellen. Grund ist das Scheitern der Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und den sechs führenden Privatbahnen

Frankfurt. Bahnreisende müssen sich ab Februar im Nahverkehr auf Streiks einstellen. Grund ist das Scheitern der Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und den sechs führenden Privatbahnen. Die GDL beharre auf Forderungen, die weit über dem Niveau des Anfang der Woche beschlossenen Branchentarifvertrags für alle Beschäftigten im regionalen Schienenverkehr liegen, teilten die sechs verhandelnden privaten Unternehmen am Freitag mit. Die Lokführer bezeichneten die Absage der Arbeitgeber an bereits "schriftlich fixierte Verhandlungsergebnisse" als "Schlag ins Gesicht". Streiks seien nicht auszuschließen. dapd