Leise Elektroautos sollen aus Sicherheitsgründen laut werden

Leise Elektroautos sollen aus Sicherheitsgründen laut werden

Berlin. Die leisen Hybrid- und Elektroautos sollen zur Sicherheit von Fußgängern und Fahrradfahrern lauter werden. Eine Expertengruppe der Uno unter deutschem Vorsitz einigte sich auf Empfehlungen, wie diese Autos im Verkehr akustisch besser wahrgenommen werden können, teilte das Bundesverkehrsministerium gestern mit

Berlin. Die leisen Hybrid- und Elektroautos sollen zur Sicherheit von Fußgängern und Fahrradfahrern lauter werden. Eine Expertengruppe der Uno unter deutschem Vorsitz einigte sich auf Empfehlungen, wie diese Autos im Verkehr akustisch besser wahrgenommen werden können, teilte das Bundesverkehrsministerium gestern mit. "Wir wollen leise, aber auch sichere Elektrofahrzeuge", erklärte Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU).Die Experten schlagen vor, dass die Elektroautos vom Start bis zu einer Geschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde sowie im Rückwärtsgang ein Geräusch machen. Dieses Geräusch muss an ein Fahrzeug erinnern. Alarmtöne, Hupen oder gar Sirenen sind tabu, auch Melodien, Tier- oder Insektengeräuschen erteilten die Experten eine Absage. Die Empfehlungen sollen ab Sommer gelten. Doch schon jetzt, heißt es in einem Papier aus dem Verkehrsministerium, würden sie von den Autobauern sehr ernst genommen und frühzeitig umgesetzt. > Seite A 4: Glosse afp/dapd

Mehr von Saarbrücker Zeitung