Lautes Handy-Gequassel geht Deutschen auf den Geist

Lautes Handy-Gequassel geht Deutschen auf den Geist

Berlin. Fast jeder zweite Deutsche fühlt sich von anderen Handy-Nutzern in der Öffentlichkeit belästigt. Am meisten nervt dabei lautes Telefonieren (36 Prozent) sowie das Abspielen von Musik oder Filmen (34 Prozent), wie aus einer Umfrage für den Branchenverband Bitkom hevorgeht

Berlin. Fast jeder zweite Deutsche fühlt sich von anderen Handy-Nutzern in der Öffentlichkeit belästigt. Am meisten nervt dabei lautes Telefonieren (36 Prozent) sowie das Abspielen von Musik oder Filmen (34 Prozent), wie aus einer Umfrage für den Branchenverband Bitkom hevorgeht. "Man wundert sich zuweilen über das lautstarke Mitteilungsbedürfnis mancher Zeitgenossen", sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer bei der Vorstellung der Ergebnisse. Ein Viertel der Bundesbürger fühlt sich demnach bereits durch das bloße Klingeln eines Handys belästigt. Frauen zeigen sich dabei insgesamt sensibler als Männer. 42 Prozent der weiblichen Befragten fühlen sich durch lautes Telefonieren gestört, 38 Prozent durch Musik oder Videos. Bei den Männern sind es jeweils nur 30 Prozent. Das Vorurteil, dass gerade Senioren sich am ehesten über Musik in der Öffentlichkeit aufregen, konnte die Umfrage nicht bestätigen. Im Gegenteil: Für 41 Prozent der 18- bis 29-Jährigen ist laute Musik ein Ärgernis, jedoch nur für 29 Prozent der über 60-Jährigen. red