Krise des Patriarchats

Meinung:

Krise des Patriarchats

Von SZ-Redakteur Volker Meyer zu Tittingdorf

Nicht nur VW kann Skandal. Nun steht Samsung vor einem Aschehaufen seiner Ambitionen. Dabei gibt es erstaunliche Parallelen zu Dieselgate. Hier wie dort regierten über Jahre Patriarchen von oben herab einen ganzen Konzern, hier wie dort wächst sich ein vermeintlich kleines Problem zu einer Milliarden-Katastrophe aus. Eine streng hierarchische Führungsstruktur macht offenbar anfällig. Der Umbau, der bei den Wolfsburgern in vollem Gange ist, steht nun auch dem Konzern aus Seoul bevor. Doch ob der südkoreanische Firmenherrscher sich zurückzieht, ob eine offenere Firmenkultur überhaupt eine Chance hat, ist nicht absehbar. Klar ist aber, dass Samsung, um Vertrauen zurückzugewinnen, mehr tun muss, als ein Smartphone-Modell aus dem Verkehr zu ziehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung