Katholische Priester sollen dem Internet "eine Seele geben"

Katholische Priester sollen dem Internet "eine Seele geben"

Rom. Papst Benedikt XVI. (Foto: dpa) hat die katholischen Priester aufgerufen, moderne Kommunikationswege wie das Internet stärker zu nutzen. Die neuen Medien ermöglichten eine "neue Epoche" der Glaubensverkündigung, schrieb der Pontifex am Wochenende zum 44. Katholischen Welttag sozialer Kommunikationsmittel

Rom. Papst Benedikt XVI. (Foto: dpa) hat die katholischen Priester aufgerufen, moderne Kommunikationswege wie das Internet stärker zu nutzen. Die neuen Medien ermöglichten eine "neue Epoche" der Glaubensverkündigung, schrieb der Pontifex am Wochenende zum 44. Katholischen Welttag sozialer Kommunikationsmittel.

Die "rasende umfassende Verbreitung" und der Stellenwert der neuen Kommunikation erlaubten es, Christi Wort engagiert zu verkünden, erklärte der katholische Oberhirte. Deshalb solle der Einsatz des Internet Teil der Priesterausbildung werden. Einerseits sei die Kirche verpflichtet, die neue Technologie mit ihren "seelsorgerisch unbegrenzten Perspektiven" zu nutzen, schrieb der Papst. Zum anderen müssten Priester dem "Kommunikations-Strom des Internet eine Seele geben". Er ermutigte die Geistlichen, "mit Weisheit die außergewöhnlichen Gelegenheiten zu ergreifen". dpa/kna