1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Japan will seine Bürger zu fünf Tagen Urlaub im Jahr zwingen

Japan will seine Bürger zu fünf Tagen Urlaub im Jahr zwingen

In Japan herrscht eine strenge Arbeitsmoral. So streng, dass die Regierung ihre Landsleute jetzt dazu zwingen will, mindestens fünf der ihnen zustehenden Urlaubstage auch wirklich zu nehmen. Ein entsprechender Gesetzentwurf soll in Kürze ins Parlament eingebracht werden.

Die Regierung will damit Gesundheitsprobleme verringern. Einer Studie des Arbeitsministeriums zufolge nehmen Japaner weniger als die Hälfte des ihnen zustehenden bezahlten Urlaubs. 2013 nutzten sie im Schnitt nur neun ihrer 18,5 Urlaubstage.

Einer anderen Umfrage zufolge nahm jeder sechste Arbeitnehmer 2013 gar keinen Tag Urlaub, wie Medien berichteten. Lange Arbeitstage und unbezahlte Überstunden haben in Japan Tradition. Viele sträuben sich dagegen, frei zu nehmen, weil sie sich nicht auf Kosten ihrer Kollegen ausruhen wollen. Vor ein paar Jahren hielt das Wort "karoshi" Einzug ins Wörterbuch - es heißt "Tod durch Überarbeitung" und wird verwendet, wenn Arbeitnehmer wegen zu hoher Arbeitsbelastung sterben oder sich das Leben nehmen.