1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Internationaler Terror beschäftigt immer wieder deutsche Behörden

Internationaler Terror beschäftigt immer wieder deutsche Behörden

12. September 2001: Einen Tag nach den Anschlägen in den USA durchsuchen die Sicherheitsbehörden eine Wohnung in Hamburg, in der früher der Todespilot Mohammed Atta und der mutmaßliche Koordinator der Terrorpläne, Ramzi Binalshibh, gewohnt haben. Mounir el Motassadeq, der in die Vorbereitungen eingebunden gewesen sein soll, wird zu 15 Jahren Haft verurteilt. 10

12. September 2001: Einen Tag nach den Anschlägen in den USA durchsuchen die Sicherheitsbehörden eine Wohnung in Hamburg, in der früher der Todespilot Mohammed Atta und der mutmaßliche Koordinator der Terrorpläne, Ramzi Binalshibh, gewohnt haben. Mounir el Motassadeq, der in die Vorbereitungen eingebunden gewesen sein soll, wird zu 15 Jahren Haft verurteilt.10. März 2003: Wegen eines im Jahr 2000 geplanten Anschlags auf den Straßburger Weihnachtsmarkt verurteilt das Oberlandesgericht Frankfurt die vier angeklagten Algerier zu Haftstrafen.

31. Juli 2006: Zwei Männer deponieren auf dem Kölner Hauptbahnhof zwei Kofferbomben in Regionalzügen, die aber nicht explodieren. Über zwei Jahre später verurteilt das Oberlandesgericht Düsseldorf einen der Täter zu lebenslanger Haft. Sein Mittäter war zuvor im Libanon zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden.

4. September 2007: Drei Terroristen der "Sauerland-Gruppe" werden festgenommen, darunter der Neunkircher Daniel Schneider. Ihre Sprengsätze sollten vor US-Einrichtungen hunderte von Menschen in den Tod reißen. Im März 2010 werden die Terroristen zu Haftstrafen verurteilt.

Ende Oktober 2010: Paketbomben aus dem Jemen sorgen für Aufregung. Sie waren für das Ziel Chicago bestimmt. Eine der Paketbomben wurde per Luftpost über Deutschland transportiert.

2. November 2010: In der Poststelle des Kanzleramtes wird eine an Kanzlerin Angela Merkel adressierte Paketbombe entdeckt. Wahrscheinlicher Absender war eine linksextremistische Gruppe aus Griechenland.

17. November 2010: Innenminister Thomas de Maizière gibt eine Terrorwarnung heraus. Am 1. Februar 2011 ordnet er an, dass die Präsenz zurückfahren wird.

2. März 2011: Ein 21-jähriger Kosovare aus Frankfurt tötet am Flughafen der Stadt zwei US-Soldaten. Ein islamistischer Hintergrund wird nicht ausgeschlossen.

29. April 2011: Die Bundesanwaltschaft lässt drei mutmaßliche Al-Qaida-Mitglieder festnehmen. Sie sollen den Auftrag gehabt haben, einen Anschlag in Deutschland zu begehen. dapd