Im Streit um Familiengeld in Bayern droht Eskalation

Bayern : Im Familiengeld-Streit droht eine Eskalation

Der Streit zwischen der bayerischen Staatsregierung und dem Bundessozialministerium um das bayerische Familiengeld droht zu eskalieren. Das Ressort von Hubertus Heil (SPD) will Geld, das in Bayern aus Heils Sicht zu viel an Hartz-IV-Bezieher gezahlt wird, von betroffenen Kommunen zurückfordern, wie ein Sprecher am Freitag sagte.

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte die Auszahlung trotz Streits angekündigt. Berlin fordert, die 250 Euro pro Monat für Kind im zweiten und dritten Lebensjahr auf Hartz IV anzurechnen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung