Im ICE wird die Klima-Anlage zum Sicherheitsmerkmal

Berlin. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will die Klima-Anlagen in ICE-Zügen zu "sicherheitsrelevanten Bauteilen" erklären lassen. "Wenn Menschen durch überhitzte Abteile gesundheitliche Risiken hinnehmen müssen, dann hat das nichts mehr mit eingeschränktem Komfort beim Reisen zu tun", sagte er dem Magazin "Spiegel"

Berlin. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will die Klima-Anlagen in ICE-Zügen zu "sicherheitsrelevanten Bauteilen" erklären lassen. "Wenn Menschen durch überhitzte Abteile gesundheitliche Risiken hinnehmen müssen, dann hat das nichts mehr mit eingeschränktem Komfort beim Reisen zu tun", sagte er dem Magazin "Spiegel". Zu den sicherheitsrelevanten Teilen in Zügen gehören beispielsweise Bremsen. Trotz der Pannen stehe er weiter rückhaltlos hinter Bahn-Chef Rüdiger Grube, betonte Ramsauer. Bislang entschädigte das Unternehmen rund 3800 Fahrgäste, die während der jüngsten Hitzeperiode vom Ausfall der Klima-Anlagen betroffen waren. Es seien Reise-Gutscheine über insgesamt 219 000 Euro ausgegeben worden, berichtete die "Bild"-Zeitung. Zugleich wurden massive Klagen über das Beschwerde-Management der Bahn laut. Kunden, die wegen großer Zugverspätungen eine Entschädigung beantragt hatten, fühlen sich nach Angaben des "Spiegel" von der Bahn schikaniert. dpa/ddp