Horst Seehofer triumphiert in Bayern

Horst Seehofer triumphiert in Bayern

Starkes Signal aus München für die Kanzlerin: Die CSU erobert bei der Bayern-Wahl die absolute Mehrheit zurück und verschafft Merkel damit Rückenwind. Die FDP stürzt ab und fliegt aus dem Landtag.

Eine Woche vor der Bundestagswahl hat die CSU den ersehnten Triumph in Bayern geschafft: Mit Horst Seehofer an der Spitze eroberten die Christsozialen gestern bei der Landtagswahl die absolute Mehrheit. Nach den Hochrechnungen von ARD und ZDF lag die CSU bei rund 49 Prozent, damit kann sie nach fünf Jahren Schwarz-Gelb wieder allein regieren. Die FDP hingegen muss nach ihrem Rekordwert von acht Prozent bei der Wahl vor fünf Jahren einen Schock verkraften: Sie erhielt rund drei Prozent und flog aus dem Parlament. Dagegen verbesserte sich die SPD leicht auf knapp 21 Prozent. Grüne und Freie Wähler verloren zwar an Zustimmung, sind jedoch im künftigen Landesparlament wieder vertreten. Linkspartei und Piraten scheiterten an der Fünf-Prozent-Hürde.

Ministerpräsident Seehofer sprach von einem "großartigen Wahlerfolg". Der Einbruch von 2008, als die CSU ihre absolute Mehrheit einbüßte, sei damit "Geschichte". Allerdings blieb die Partei auch gestern weit hinter früheren Werten von über 60 Prozent. SPD-Spitzenkandidat Christian Ude, der seine Partei aus dem historischen Stimmen-Tief von 18,6 Prozent führte, zeigte sich zufrieden. Die SPD habe eine "Trendwende" geschafft.

Saar-Regierungschefin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sagte, der "großartige Erfolg" der Schwesterpartei werde für "Rückenwind" im Schlussspurt des Bundestagswahlkampfs sorgen. Für die Saar-SPD verwies Generalsekretär Reinhold Jost darauf, dass die Sozialdemokraten gegenüber ihren Umfrage-Werten hinzugewonnen hätten. > e, A 4: Meinung