Schläger in Berlin: Haftbefehl gegen 19-Jährigen nach Attacke auf Israeli

Schläger in Berlin : Haftbefehl gegen 19-Jährigen nach Attacke auf Israeli

Nach der Attacke auf zwei Kippa tragende Männer in Berlin gegen den mutmaßlichen Täter Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft gestern Abend mit. Der 19-Jährige habe sich am Mittag im Beisein einer Rechtsanwältin bei der Polizei Berlin gestellt. Der 19-Jährige befinde sich nun in Untersuchungshaft. „Er hat sich zur Sache nicht eingelassen.“

Nach der Attacke auf zwei Kippa tragende Männer in Berlin gegen den mutmaßlichen Täter Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft gestern Abend mit. Der 19-Jährige habe sich am Mittag im Beisein einer Rechtsanwältin bei der Polizei Berlin gestellt. Der 19-Jährige befinde sich nun in Untersuchungshaft. „Er hat sich zur Sache nicht eingelassen.“

Am Dienstagabend waren zwei 21 und 24 Jahre alte Männer im Stadtteil Prenzlauer Berg aus einer dreiköpfigen Gruppe heraus angegriffen worden, weil sie die jüdische Kopfbedeckung trugen. Von der Attacke gibt es ein Handy­video eines der Opfer. Darin ist zu sehen, wie einer der mutmaßlichen Täter mit einem Gürtel auf den Filmenden einschlägt und ihn wiederholt als „Yahudi“ (arabisch: „Jude“) bezeichnet.  Nach Aussagen eines der Betroffenen war das Tragen der religiösen Kopfbedeckung dabei eine Art Experiment. Wie der 21-jährige arabische Israeli namens Adam der Deutschen Welle sagte, sei er selbst kein Jude. Er habe die Kippa getragen, nachdem ihm Freunde in Israel gesagt hätten, es sei gefährlich, sie öffentlich in deutschen Straßen zu zeigen. Er habe eigentlich zeigen wollen, dass es nicht gefährlich sei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung