Haben Schaulustige Flüchtling zum Suizid angestachelt?

Haben Schaulustige Flüchtling zum Suizid angestachelt?

Nach dem Tod eines jugendlichen Flüchtlings im thüringischen Schmölln sorgen Berichte über eine mögliche Anstachelung zum Suizid durch Anwohner für Wirbel. Die Polizei widersprach Medienberichten, wonach Schaulustige den Somalier mit Rufen wie "Spring doch" ermuntert haben sollen. Der junge Somalier hatte sich am Freitag aus dem fünften Stock eines Gebäudes gestürzt, in dem eine Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge untergebracht ist. Der Geschäftsführer des Meuselwitzer Bildungszentrums, das die Einrichtung betreibt, bestätigte die Anstachelung zur Selbsttötung. Mitarbeiter hätten die Rufe zweifelsfrei gehört, sagte David Hirsch der "Süddeutschen Zeitung". Der Flüchtling war nach Behördenangaben des Landratsamts wegen psychischer Probleme in Behandlung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung