Geheimdienst wollte Neonazi Mundlos werben

Geheimdienst wollte Neonazi Mundlos werben

Berlin. Der Geheimdienst der Bundeswehr hat entgegen bisheriger Darstellung doch eine Akte über ein späteres Mitglied des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) angelegt. Aus einem Protokoll geht hervor, dass der MAD von dem Neonazi Uwe Mundlos Informationen über die rechte Szene haben wollte

Berlin. Der Geheimdienst der Bundeswehr hat entgegen bisheriger Darstellung doch eine Akte über ein späteres Mitglied des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) angelegt. Aus einem Protokoll geht hervor, dass der MAD von dem Neonazi Uwe Mundlos Informationen über die rechte Szene haben wollte. , Meinung afp

Mehr von Saarbrücker Zeitung