Sprachwächter : „Geburten-Dschihad“ ist im Rennen als Unwort des Jahres

Sprachwächter : „Geburten-Dschihad“ ist im Rennen als Unwort des Jahres

Unter den Vorschlägen für das nächste „Unwort des Jahres“ sind Begriffe wie „Geburten-Dschihad“ und „Krawall-Touristen“ im Rennen. Dies teilte die sprachkritische Jury in Darmstadt mit. Die erste Bezeichnung stammt aus der Diskussion über eine angebliche Islamisierung Deutschlands durch eine vergleichsweise hohe Geburtenrate bei Musliminnen, die zweite steht im Zusammenhang mit der Gewalt beim G-20-Gipfel in Hamburg und richtet sich gegen Globalisierungsgegner. Beide Begriffe waren bis etwa Mitte Oktober jeweils drei Mal eingegangen. Das „Unwort des Jahres 2017“ soll am 16. Januar 2018 in Darmstadt bekanntgegeben werden. Für 2016 war der Begriff „Volksverräter“ gewählt worden.

Bisher gingen 381 Einsendungen ein, weniger als üblich. Vorschläge können bis zum 31. Dezember 2017 an die Mail-Adresse vorschlaege@unwortdesjahres.net geschickt werden. Über das Unwort entscheidet seit 1991 eine Jury aus Sprachwissenschaftlern und Journalisten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung