Funkstille nach SMS-Affäre

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist so vergrätzt über SPD-Chef Sigmar Gabriel (Foto: ddp), dass sie den Kontakt mit ihm bis auf weiteres eingestellt hat

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist so vergrätzt über SPD-Chef Sigmar Gabriel (Foto: ddp), dass sie den Kontakt mit ihm bis auf weiteres eingestellt hat. Grund: Gabriel hatte der Kanzlerin per SMS den ehemaligen DDR-Bürgerrechtler Joachim Gauck als parteiübergreifenden Präsidentschaftskandidaten vorgeschlagen - Merkels knappe SMS-Antwort "Danke fuer die info und herzliche Grüße am" (Kürzel für Angela Merkel) war an die Medien gelangt. Nach dem Fiasko mit der veröffentlichten SMS-Diplomatie werde im Kanzleramt nun überlegt, in welcher Form künftig in dringenden Fällen noch mit dem SPD-Vorsitzenden kommuniziert werden könne, schreibt das Nachrichtenmagazin "Spiegel". Die SMS-Veröffentlichung sei "ein einmaliger Vorgang, schlichtweg ungeheuerlich und durch nichts zu erklären oder zu entschuldigen", zitiert das Magazin Regierungskreise. Laut "Spiegel" ist die Verstimmung Merkels so groß, dass sie einen Entschuldigungsversuch Gabriels per SMS unbeantwortet ließ. > Seite A 4: Glosse dpa