Freude in Polen über den bald heiligen Johannes Paul II.

Freude in Polen über den bald heiligen Johannes Paul II.

Die Ankündigung der Heiligsprechung von Papst Johannes Paul II. am 27.

April 2014 ist in dessen Heimat Polen mit Freude aufgenommen worden. Der Warschauer Kardinal Kazimierz Nycz sagte, die Hoffnung auf eine rasche Erhebung zum Heiligen sei in Erfüllung gegangen. Die gemeinsame Kanonisierung mit Papst Johannes XXIII. sei von großer symbolischer Bedeutung. Der Konzilspapst habe die "allgemeine Erneuerung der Kirche" begonnen, Johannes Paul II. die Lehren des Konzils umgesetzt. Die polnische Bischofskonferenz bezeichnete die Heiligsprechung von Karol Wojtyla als "großen Tag für Polen". Er solle danach Schutzpatron des Weltjugendtags 2016 in Krakau werden, hieß es. Regierungschef Donald Tusk sagte, er würde gern zur Heiligsprechung reisen: "Das ist eine Herzensangelegenheit."

Mehr von Saarbrücker Zeitung