1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Ford verlegt Bau von 120 000 Autos an die Saar

Ford verlegt Bau von 120 000 Autos an die Saar

Ford stärkt sein Werk in Saarlouis. Die Verlagerung der Produktion des C-Max von Valencia an die Saar könnte ab 2014 Hunderte neue Jobs bringen. Man rechnet mit Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe.

Im Ford-Werk Saarlouis sollen nach Informationen unserer Zeitung ab kommendem Jahr neben dem Ford Focus auch der Ford C-Max und der Ford Grand C-Max vom Band laufen. Die Verlagerung der Produktion der jährlich 120 000 Kompakt-Vans vom spanischen Valencia an die Saar könnte hierzulande mehrere hundert neue Jobs bringen. Die Entscheidung wurde den Mitarbeitern gestern auf einer Betriebsversammlung mitgeteilt.

Die Produktion des C-Max in Saarlouis soll bereits im Juni nächsten Jahres starten, der Grand C-Max ab Juli 2014 von den Montage-Bändern rollen, hieß es aus Belegschafts-Kreisen. Im Herbst 2014 stehen noch weitere Veränderungen bei Ford in Saarlouis an. Im September 2014 wird der Focus III runderneuert. Im März 2015 ist dieses "Refreshing" dann für die C-Max-Modelle geplant. Unbestätigten Quellen zufolge soll insgesamt eine dreistellige Millionensumme bei den Ford-Werken in Saarlouis investiert werden.

Hunderte neue Jobs

Der saarländische Wirtschaftsminister Heiko Maas (SPD) kündigte an, dass sein Ministerium die Investitionspläne von Ford mit Hilfe der Förderinstrumente des Landes unterstützen werde. "Die Pläne von Ford bedeuten auch eine nachhaltige Stärkung des gesamten Industriestandortes Saarland", so Maas.

Noch Anfang des Jahres war die Fertigung bei Ford in Saarlouis wegen der sinkenden Pkw-Nachfrage gedrosselt worden. Rund 270 000 Focus sollen in diesem Jahr produziert werden, im Jahr 2012 waren es noch 355 000. "Wenn wir die beiden C-Max-Modelle in Saarlouis fertigen, liegen wir wieder bei knapp 400 000 Autos pro Jahr", hieß es gestern aus Belegschaftskreisen. Dann müssten wieder Mitarbeiter eingestellt werden, mutmaßt man. Mit den 6000 Frauen und Männern, die heute bei Ford beschäftigt sind, sei die Mehrarbeit nicht zu schaffen.

Der C-Max war bereits bis 2010 in Saarlouis vom Band gelaufen, da er auf der Plattform des Focus aufsetzt. Dass er nun nach Saarlouis zurückkommt, hängt mit der Schließung des Ford-Werks im belgischen Genk im kommenden Jahr zusammen. Die Modelle Ford Mondeo, S-Max und Galaxy, die dort produziert werden, sollen künftig in Valencia von den Bändern laufen.