Flugsicherung rechnet zum Fest mit 100 000 Drohnen

Flugsicherung rechnet zum Fest mit 100 000 Drohnen

Das wird eng: Die Deutsche Flugsicherung (DFS) rechnet nach Weihnachten mit mehr Hobby-Drohnen über Deutschland. "Beim diesjährigen Weihnachtsfest werden mindestens 100 000 Drohnen verschenkt, schätzen wir", sagte Geschäftsführer Klaus-Dieter Scheurle der Funke-Mediengruppe. Schon jetzt seien hierzulande rund 400 000 Drohnen unterwegs. Scheurle forderte eine Registrierungspflicht und einen nach Gewicht abgestuften Drohnen-Führerschein. Im An- und Abflugbereich großer Flughäfen und 1,5 Kilometer rund um Flughafenzäune dürfe keine Drohne fliegen. Das beachte aber nicht jeder. In diesem Jahr hätten Piloten bereits 63 Behinderungen durch Drohnen gemeldet.