„Flüchtlingsbürgen“ bekommen staatliche Hilfe

Nach Falschinformationen : „Flüchtlingsbürgen“ erhalten Hilfe vom Staat

Bund und Länder wollen „Flüchtlingsbürgen“ finanziell unterstützen, die von den Behörden falsch informiert wurden. Die Hilfe werde mit einem „niedrigen zweistelligen Millionenbetrag“ zu Buche schlagen, sagte Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

„Flüchtlingsbürgen“ sind Menschen, die sich bei der Ausländerbehörde verpflichtet haben, die Lebenshaltungskosten für einen Flüchtling zu übernehmen. Von den Finanzhilfen könnten nun diejenigen profitieren, die vor August 2016 eine Verpflichtungserklärung abgegeben haben und damals von den Behörden falsch über ihre Haftung informiert worden seien.