Fernando Haddad springt in Brasilien für Lula ein

Präsidentenwahl : Inhaftierter Lula verzichtet bei Wahl in Brasilien

Brasiliens inhaftierter Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hat seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen im Oktober zurückgezogen. Für ihn springt sein Vize Fernando Haddad, früherer Bürgermeister von São Paulo, ein, wie die Arbeiterpartei PT bekanntgab.

Lula, der in Wählerumfragen vorn gelegen hatte, ist wegen Korruption und Geldwäsche zu zwölf Jahren Haft verurteilt und wurde zur Wahl gesperrt. Er selbst spricht von einem politischen Komplott.

In einem „Brief an das brasilianische Volk“ bat Lula seine Anhänger, für Haddad zu stimmen. In Umfragen liegt Haddad derzeit bei 13 Prozent. Mit 24 Prozent führt der rechtsextreme Kandidat Jair Bolsonaro, der vergangene Woche ein Messer-Attentat überlebt hatte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung