EU: Schwere Mängel bei Sicherheit am Frankfurter Flughafen

EU: Schwere Mängel bei Sicherheit am Frankfurter Flughafen

Bei verdeckten Kontrollen hat die EU-Verkehrskommission gravierende Sicherheitsrisiken an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main entdeckt. Den Prüfern sei es bei jedem zweiten Versuch gelungen, Waffen oder gefährliche Gegenstände durch die Passagierkontrolle zu schmuggeln, berichtete die "Bild am Sonntag".

Hauptgrund sei schlecht geschultes Personal beauftragter Dienstleister. Sie konnten unter anderem Röntgenbilder bei Handgepäckkontrollen nicht richtig deuten. Die Bundespolizei habe bereits Sofortmaßnahmen eingeleitet, "um die Sicherheit der Passagiere wieder zu gewährleisten". Auch am Flughafen würden 2500 Mitarbeiter neu geschult, bestätigte sein Betreiber Fraport.

Sollten die Maßnahmen nicht greifen, droht die EU, Frankfurt als "Non-Schengen-Airport" einzustufen. Dann müssten sich Reisende bei Weiterflug in andere EU-Länder erneuten Sicherheitskontrollen unterziehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung