Erste Saar-Bergleute müssen 2010 nach Ibbenbüren

Saarbrücken/Bottrop. Die ersten 160 saarländischen Bergleute müssen im April und Oktober 2010 nach Ibbenbüren wechseln. Dies bestätigte das Bergwerk Saar jetzt gegenüber der SZ. Betroffen seien Beschäftigte in Vortriebskolonnen. Diese kümmern sich um den Streckenvortrieb sowie um Montagearbeiten in Streben

Saarbrücken/Bottrop. Die ersten 160 saarländischen Bergleute müssen im April und Oktober 2010 nach Ibbenbüren wechseln. Dies bestätigte das Bergwerk Saar jetzt gegenüber der SZ. Betroffen seien Beschäftigte in Vortriebskolonnen. Diese kümmern sich um den Streckenvortrieb sowie um Montagearbeiten in Streben. Bisher sind den Angaben zufolge 70 Prozent der bis 2012 verbleibenden Abbaufläche für die Kohleförderung an der Saar vorbereitet, der Rest folgt bis Mitte 2010. Unterdessen hat SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier für eine Fortsetzung des Bergbaus auch über 2018 hinaus geworben. Dafür gebe es genug sozial- und arbeitsmarktpolitische Gründe, sagte Steinmeier in Bottrop. Auch sei Kohleförderung angesichts knapper werdender Energiereserven sinnvoll. und Meinung ts

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort