Erste Medaille für Deutschland

London. Fechterin Britta Heidemann hat bei den Olympischen Spielen in London die erste Medaille für Deutschland gewonnen. Die Leverkusenerin verlor das Finale des Degen-Wettbewerbs am späten Montagabend mit 8:9 im Sudden Death gegen die Ukrainerin Jana Schemjakina. Zuvor musste die 29-Jährige lange um ihre Finalteilnahme zittern

London. Fechterin Britta Heidemann hat bei den Olympischen Spielen in London die erste Medaille für Deutschland gewonnen. Die Leverkusenerin verlor das Finale des Degen-Wettbewerbs am späten Montagabend mit 8:9 im Sudden Death gegen die Ukrainerin Jana Schemjakina. Zuvor musste die 29-Jährige lange um ihre Finalteilnahme zittern. Denn das südkoreanische Team hatte nach ihrem dramatischen Halbfinalsieg (6:5 ebenfalls im Sudden Death) gegen Shin A Lam Protest wegen vermeintlicher Unregelmäßigkeiten bei der Zeitnahme eingelegt. Letztlich wurde der Einspruch aber abgelehnt. Bronze gewann die chinesische Weltmeisterin Sun Yujie.Das saarländische Badminton-Doppel Ingo Kindervater und Johannes Schöttler vom Olympiastützpunkt Saarbrücken hat sich gestern von den Spielen in London verabschiedet. > Seite D 1 bis D 4: Berichte dapd/red