Eklat um fristlose Kündigung für sechs Betriebsräte der Saarbahn

Eklat um fristlose Kündigung für sechs Betriebsräte der Saarbahn

Saarbrücken. Der Streit um die fristlose Kündigung von sechs Betriebsräten bei der Saarbahn GmbH eskaliert. Der Vorstand der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken (VVS), zu der die Saarbahn gehört, will die Kündigung wohl am Dienstag beim Arbeitsgericht beantragen, nachdem sie vom Saarbahn-Betriebsrat abgelehnt wurde

Saarbrücken. Der Streit um die fristlose Kündigung von sechs Betriebsräten bei der Saarbahn GmbH eskaliert. Der Vorstand der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken (VVS), zu der die Saarbahn gehört, will die Kündigung wohl am Dienstag beim Arbeitsgericht beantragen, nachdem sie vom Saarbahn-Betriebsrat abgelehnt wurde. Der Vorstand spricht von "Straftatbeständen", die dies nötig machten. Die Gewerkschaft Verdi hält die Vorwürfe für "an den Haaren" herbeigezogen. Ihr Landesleiter Alfred Staudt forderte die VVS-Aufsichtsratsvorsitzende, Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (Foto: SZ), auf, im Streit zu schlichten. Britz lehnt das ab. Es handele sich um eine Personalangelegenheit, die Sache des Vorstands sei. > Seite A7: Bericht, Meinungols

Mehr von Saarbrücker Zeitung