Ein Sieg für die Demokratie

Meinung:

Ein Sieg für die Demokratie

Von SZ-Redakteur Volker Meyer zu Tittingdorf

Die Österreicher haben Europa überrascht. Nach dem Brexit und dem Erfolg Donald Trumps schien ein erneuter Triumph der sogenannten Rechtspopulisten greifbar nahe. Das Horrorszenario eines sich in Nationalismen auflösenden Europa stand schon am Horizont. Und nun blieb sogar das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen aus. Der stramm rechte FPÖ-Kandidat Norbert Hofer hat klar und deutlich verloren. Der Pro-Europäer Alexander Van der Bellen wird österreichischer Bundespräsident. Das Bekenntnis zu Toleranz und Weltoffenheit hat gewonnen. Die Stimungsmache gegen Flüchtlinge, sogenanntes Establishment und die EU hat doch nicht bei der Mehrheit verfangen. Das ist ein positives Signal für alle Demokraten in Österreich und in ganz Europa. Und das Ergebnis zeigt auch: Die Rechten, die immer wieder beanspruchen, für das einfache Volk zu sprechen, sind schlagbar - und zwar durch das Volk.