„Ein Anschlag garantiert Tätern Schlagzeilen“

„Ein Anschlag garantiert Tätern Schlagzeilen“

Er berät Weltstars, Firmen-Bosse und Altkanzler, wenn es um Sicherheit geht: Stefan Bisanz. Mit dem Bonner Personenschützer sprach SZ-Redakteur Pascal Becher über die Morddrohung gegen Pegida-Organisator Lutz Bachmann.

Herr Bisanz, die Pegida-Demo in Dresden wurde gestern abgesagt, weil es eine konkrete Morddrohung gegen Organisator Lutz Bachmann gab. Was heißt das?

Bisanz: Konkret bedeutet, es gibt eine Person oder Gruppe, die den Sicherheitsbehörden bekannt ist und ganz klar sagt: Wir führen einen Anschlag gegen eine bestimmte Person durch, an einer bestimmten Stelle und zu einer bestimmten Zeit. Genau das ist jetzt bei Herrn Bachmann passiert.

Wie wird solch eine Drohung überprüft?

Bisanz: Zuerst sind Staats- und Verfassungsschutz gefragt. Sie prüfen bisherige Drohungen, analysieren die Wortwahl des Schreibens und schauen, wer dahinter stecken könnte. Es braucht viel Erfahrung, um einzuschätzen, ob ein Täter es ernst meint und das Knowhow für die Tat hat - oder ob es nur ein Trittbrett-Fahrer ist.

Und dann?

Bisanz: Dann werden die Information an Landeskriminalämter, Staatsanwaltschaften und die Polizeibehörde am Wohnort des Bedrohten weitergegeben. Nach meiner Erfahrung dürfte für Bachmann Personen- und Objektschutz angeordnet worden sein, da es sich wohl um einen geplanten terroristischen Anschlag handelt.

Wieso vermuten Sie das?

Bisanz: Bachmann gilt als Symbolfigur. Er steht für Pegida und deren Ideale. Mit einem Anschlag auf ihn könnten die Täter ihre Botschaft vermitteln. Das garantiert weltweite Schlagzeilen. Dass die Polizei so offen von einer konkreten Gefahr spricht und sich gegen die Meinungs- und Versammlungsfreiheit entschieden hat, spricht auch dafür.

Hätte man Bachmann bei der Demo nicht irgendwie schützen können?

Bisanz: Nein, bei einem solchen Massen-Protest ist das unmöglich. Und Pegida wird irgendwann weiter gehen. Wenn die Täter im Dunkeln bleiben, wird Bachmann fortan in Lebensgefahr schweben.