1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Mehr als eine Mafia : Diese Familien herrschen über Italiens Unterwelt

Mehr als eine Mafia : Diese Familien herrschen über Italiens Unterwelt

Cosa Nostra: Sie ist der älteste und am weitesten verbreitete Zweig der sizilianischen Mafia. Die „ehrenwerte Gesellschaft“ ist hierarchisch strukturiert. Anfang des 20. Jahrhunderts fasste sie auch in den USA Fuß. Heute betreibt sie meist legale Firmen, über die gewaschenes Geld reinvestiert wird. Seit den Attentaten auf italienische Richter 1992 sitzen viele ihrer Bosse im Gefängnis.

Cosa Nostra: Sie ist der älteste und am weitesten verbreitete Zweig der sizilianischen Mafia. Die „ehrenwerte Gesellschaft“ ist hierarchisch strukturiert. Anfang des 20. Jahrhunderts fasste sie auch in den USA Fuß. Heute betreibt sie meist legale Firmen, über die gewaschenes Geld reinvestiert wird. Seit den Attentaten auf italienische Richter 1992 sitzen viele ihrer Bosse im Gefängnis.

’Ndrangheta: Sie hat ihre Wurzeln in Kalabrien und gilt als eine der mächtigsten Mafia-Organisationen Europas. Milliardenumsätze macht sie mit Drogen- und Waffenhandel, Geldwäsche und Erpressungen. Sie hat mehrere Tausend Mitglieder, die in Clans organisiert sind. Die traditionell mächtigsten Familien stammen aus San Luca in Kalabrien.

Camorra: Sie ist in Neapel und der Region Kampanien präsent, aber auch in zahlreichen EU-Staaten und den USA aktiv. Ihre schmutzigen Geschäfte reichen von internationalem Drogenhandel über Giftmüll bis hin zu Falschgeld. Ihre Clans liefern sich immer wieder Machtkämpfe.