Die Politik hat versagt

Meinung:

Die Politik hat versagt

Von SZ-Redakteur Joachim Wollschläger

Die gesetzlichen Renten reichen nicht aus, private Altersvorsorge ist dringend nötig. Die Erkenntnis ist nicht neu. Doch welchen Anreiz sollten die Bürger überhaupt noch haben, für ihr Alter zu sparen, wenn vom Angesparten kaum noch etwas übrig bleibt. Nicht nur, dass die Niedrigzinsen kaum dazu taugen, eine brauchbare Altersvorsorge aufzubauen, auch können sich die Bürger nicht mehr darauf verlassen, dass sie ihr Geld überhaupt noch zurückbekommen. So hat die Politik beispielsweise mit der doppelten Krankenkassenbeitragspflicht bei den sogenannten Direktversicherungen per Gehaltsumwandlung letztlich dafür gesorgt, dass die Sparer weniger bekommen, als sie eingezahlt haben. Auch dieser Versicherungsform war der Aufruf vorangegangen, privat für das Alter vorzusorgen. Auf diese Weise baut man kein Vertrauen auf, man verspielt es. Die Politik hat bei der privaten Altersrente leider vollkommen versagt.