Dick, dicker, große Koalition

Rechenaufgabe: Was kommt heraus, wenn der eine, Sigmar Gabriel, möglichst viele Posten für seine Partei haben will, der andere, Horst Seehofer, auch – und die Dritte im neuen Bunde, Angela Merkel, die Interessen beider moderieren möchte, ohne ihrer Partei weniger Posten zu geben? Nun, wahrlich kein Sparkabinett. 33 Parlamentarische Staatssekretäre, das ist Rekord.

Sachlich begründet ist die Stellenausweitung nicht, außer durch das Prinzip: Wenn jeder an sich denkt, ist für alle gesorgt. Inklusive der Minister sind von heute an insgesamt 81 Führungspersönlichkeiten aus CDU, CSU und SPD mit Top-Jobs ausgestattet, die Fraktionsführungen und Regierungssprecherstellen nicht mitgerechnet. Kaum einer ging leer aus. Dick, dicker, große Koalition.