Deutschland wird männlicher - Frauenüberhang geht zurück

Wiesbaden. Die weibliche Übermacht in der deutschen Bevölkerung schrumpft weiter. Ende 2008 kamen auf 1000 Männer und Jungen nur noch 1041 Frauen, wie das Statistische Bundesamt gestern mitteilte. Damit waren rund 49 Prozent der 82 Millionen Menschen in Deutschland männlich

Wiesbaden. Die weibliche Übermacht in der deutschen Bevölkerung schrumpft weiter. Ende 2008 kamen auf 1000 Männer und Jungen nur noch 1041 Frauen, wie das Statistische Bundesamt gestern mitteilte. Damit waren rund 49 Prozent der 82 Millionen Menschen in Deutschland männlich. 1961 waren zum Teil kriegsbedingt noch 1147 Frauen auf 1000 Männer gekommen, 1990 hatte sich der Anteil auf 1072 Frauen verringert. Der Männeranteil fällt je nach Altersgruppe sehr unterschiedlich aus. Bei der Bevölkerung bis 60 Jahren waren Ende 2008 rund 51 Prozent männlich. Dagegen stellten die Männer nur 43,7 Prozent der Menschen über 60 Jahre. Bei der ausländischen Bevölkerung sehen die Statistiker eine ganz andere Entwicklung. Von den 7,2 Millionen Einwohnern mit ausländischer Staatsangehörigkeit waren Ende des Jahres 51,1 Prozent männlich. Durch den Zuzug von Gastarbeitern hatten 1961 nur 451 Frauen mit ausländischer Staatsangehörigkeit 1000 Männern gegenübergestanden. 1990 waren es 812 Frauen, Ende 2008 bereits 955 Frauen. ddp

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort