Deutsche Autokäufer stellen neuen PS-Rekord auf

Deutsche Autokäufer stellen neuen PS-Rekord auf

Duisburg. Umweltbelastung und Spritkosten lassen die Bundesbürger offenbar immer noch ziemlich kalt, wenn es um den Autokauf geht: Die Deutschen legen sich immer stärker motorisierte Fahrzeuge zu, die durchschnittliche PS-Zahl von Neuwagen erreichte im ersten Halbjahr mit 134,4 einen neuen Rekordwert. Das zeigt eine Studie der Universität Essen-Duisburg

Duisburg. Umweltbelastung und Spritkosten lassen die Bundesbürger offenbar immer noch ziemlich kalt, wenn es um den Autokauf geht: Die Deutschen legen sich immer stärker motorisierte Fahrzeuge zu, die durchschnittliche PS-Zahl von Neuwagen erreichte im ersten Halbjahr mit 134,4 einen neuen Rekordwert. Das zeigt eine Studie der Universität Essen-Duisburg.Als Grund nannte der Verfasser der Studie, Ferdinand Dudenhöffer, die steigende Zahl sportlicher Geländewagen. Fast jeder siebte Neuwagen gehört in diese Kategorie, im Schnitt haben sie 165 PS. Die Studie belegt aber auch: Private Autokäufer liegen mit durchschnittlich 125,4 PS starken Modellen unter dem bundesweiten Mittel. Deutlich stärker motorisiert sind die in Deutschland zugelassenen Dienstwagen mit 151,6 PS. Nach Dudenhöffers Einschätzung wird sich der Trend weiter fortsetzen, denn neuere Pkw seien in der Regel höher motorisiert als die Vorgängermodelle. afp