1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Der Winter kann kommen: Streusalz-Lager sind brechend voll

Der Winter kann kommen: Streusalz-Lager sind brechend voll

Klirrende Kälte und vereiste Straßen verlieren ein wenig von ihrem Schrecken. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU ) jedenfalls beruhigt die deutschen Autofahrer: Er erwartet in den nächsten Monaten keine Engpässe beim Streusalz . Dobrindt sagte unserer Zeitung, Deutschland sei gut auf den Winter vorbereitet.

"Die Streusalz-Reserven sind gefüllt." Auf Initiative des Bundes stockten auch die Länder ihre Reserven noch einmal deutlich auf. Damit haben die Straßenbauverwaltungen in den nächsten Monaten insgesamt rund eine Million Tonnen eingelagertes Salz zur Enteisung von Autobahnen und Fernstraßen zur Verfügung.

Zudem hatte der Bund nach den harten Wintern 2010 und 2011 eine nationale Streusalz-Reserve für die Autobahnen angelegt, die seitdem noch nicht benötigt wurde. Sie umfasst 100 000 Tonnen, davon liegen 60 000 Tonnen in Nordrhein-Westfalen und der Rest in Sachsen-Anhalt. Sobald es Engpässe gebe, so Dobrindt, "können die Länder darauf zugreifen". Die Lagerung kostet rund 500 000 Euro.