1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Den Grünen sind Motorroller zu dreckig und zu laut

Den Grünen sind Motorroller zu dreckig und zu laut

Berlin. Sie sind beliebt, aber auch laut: die Motorroller. Sollten die Grünen nach der nächsten Bundestagswahl wieder regieren, wollen sie die mit Sprit betriebenen, knatternden Krafträder verbieten. Das geht aus dem neuen Energiekonzept "Energie 2050" der Bundestagsfraktion hervor sowie aus einem Antrag der Grünen im Bundestag

Berlin. Sie sind beliebt, aber auch laut: die Motorroller. Sollten die Grünen nach der nächsten Bundestagswahl wieder regieren, wollen sie die mit Sprit betriebenen, knatternden Krafträder verbieten. Das geht aus dem neuen Energiekonzept "Energie 2050" der Bundestagsfraktion hervor sowie aus einem Antrag der Grünen im Bundestag. Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses, der Grüne Winfried Hermann, bestätigte unserer Zeitung den Plan: Ab 2015 sollten die kleinen Zweitakter nicht mehr zugelassen werden dürfen, ab 2020 sollten alle verboten werden. Ab 2025 soll das Verbot auch für die Motorroller mit Viertakter-Motor gelten. So sollen Zweirad-Fahrer gezwungen werden, auf Elektromotoren umzusteigen. Elektroroller seien leise, stießen keine Luftschadstoffe aus und seien bei Verbrauchskosten von 50 Cent auf 100 Kilometer zudem für die meisten Nutzer wirtschaftlicher. Laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) sind derzeit auf deutschen Straßen 3,8 Millionen Krafträder unterwegs, zu denen auch die Motorroller gezählt werden. has