Debatte um Abschuss: Moraltheologe verteidigt Recht des Wolfs

Debatte um Abschuss : Moraltheologe verteidigt Recht des Wolfes in Europa

Mitten in der hitzig geführten Debatte über die Rückkehr des Wolfes plädiert der katholische Linzer Moraltheologe Michael Rosenberger für ein Lebensrecht des Tieres in Europa.

Ein gezieltes Abschießen von „Problemwölfen“ sei nur in „extremen Notfällen“ ethisch vertretbar, sagte er am Freitag. „Der Mensch wird sich mit dem Wolf arrangieren müssen.“  Der schlechte Ruf der Wölfe gehe auf deren Dämonisierung im 17. Jahrhundert zurück.  Zum Problem werde ein Tier dann, „wenn es sich nicht in eine Symbiose mit dem Mensch fügen kann“ und deshalb nicht mehr „betreubar“ sei, so der Theologe. Er forderte, nur "Wolfs-Beauftragte“ sollten „Problemwölfe“ benennen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung