1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Das Saarland hat drei neue Spitzenköche

Spitzenköche : Drei neue Sterne über dem Saarland

Die Spitzenköche Marc Pink, Martin Stopp und Silio Del Fabro sind erstmals vom Restaurantführer Michelin ausgezeichnet worden.

Großer Jubel in der saarländischen Spitzengastronomie. Der Michelin-Restaurantführer Deutschland 2019 zeichnete am Dienstag gleich drei neue Häuser mit je einem Stern aus. Jetzt funkelt die begehrte Auszeichnung auch über dem Restaurant Landwerk in Wallerfangen, dem Louis Restaurant im La Maison in Saarlouis und dem Restaurant Esplanade in Saarbrücken. Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr. Die Küchenchefs Martin Stopp, Marc Pink und Silio Del Fabro haben einen gemeinsamen Lehrmeister: Klaus Erfort aus Saarbrücken. Der verteidigte seine drei Sterne im Gästehaus ebenso wie Christian Bau in Victor’s Fine Dining auf Schloss Berg in Perl-Borg. Und da auch Cliff Hämmerle in Blieskastel-Webenheim und Alexander Kunz in St. Wendel-Bliesen ihre Auszeichnung bestätigten, verfügt das Saarland nun über sieben Restaurants mit insgesamt elf Sternen.

„Natürlich freue ich mich über die drei Sterne für mein Gästehaus“, sagt Klaus Erfort. Stolz mache ihn aber vor allem, „dass meine ehemaligen Mitarbeiter jetzt für ihre sehr gute Arbeit geehrt werden.“ Besonders gut erinnere er sich daran, als der 15-jährige Marc Pink „als Spargeltarzan in meiner Küche gestanden hat“. Er sei ein richtiger Einzelkämpfer gewesen und habe sich durchgebissen. Rund zwölf Jahre später, als Pink von der Auszeichnung erfuhr, war die Freude am Telefon riesengroß. Klaus Erfort: „Wir haben beide ein paar Freudentränen verdrückt.“

Kein Wunder, schließlich wurde das kulinarische Kleinod „Landwerk“ in Wallerfangen erst im Oktober 2017 eröffnet. „Der Michelinstern ist eine ganz große Ehre für uns“, sagt Marc Pink. „Als wir vor 16 Monaten hier eröffnet haben, dachte ich überhaupt nicht daran, dass es so schnell gehen könnte mit der Auszeichnung. Der Michelinstern ist ein Traum in meinem Leben, den ich mir irgendwann einmal erfüllen wollte.“ Der 27-jährige Saarländer hat von Beginn an am Konzept der Geschäftsführer Christine Honecker und Patrick Lonsdorfer mitgearbeitet. Sein französischer Kochstil ist von seinem Lehrmeister Klaus Erfort geprägt. Pink setzt auf moderne Akzente, zum Beispiel mit seinem Dessert „Golden Egg“. Oder er versucht, Regionales mit einfließen zu lassen wie bei „Gefüllte Deluxe“, die er mit Gänseleber und Trüffel füllt. In dem Gourmet-Restaurant mit 45 Plätzen sollen die Produkte im Vordergrund stehen, sagt Pink, neben Langoustinos und Steinbutt aus der Bretagne aber auch mal ein Saibling oder eine Makrele.

Ein Lachsgericht von Martin Stopp aus Saarlouis. Foto: Thomas Reinhardt

Zeitweise zusammen mit Marc Pink hat ein Kollege in der Kaderschmiede Klaus Erforts gearbeitet: Martin Stopp. Der Küchenchef im Louis Restaurant im La Maison-Hotel in Saarlouis hat ebenfalls Grund zur Freude: „Der Michelin­stern ist der ganz besondere Lohn für einen Küchenchef und sein Team, es ist die in der Branche höchst angesehene Auszeichnung. Das ist eine tolle Ehre und macht uns sehr stolz.“ Dass das Team im La Maison auf dem richtigen Weg sei, beweise auch das Feedback der Gäste, sagt Stopp. „Das ist sehr, sehr positiv, die Gäste sind begeistert, von unserem Konzept, von der Küche und der großen Abwechslung, die wir bieten.“ Das Konzept laute „Tradition und Moderne“, der Küchenstil sei französisch geprägt, das habe er bei Klaus Erfort gelernt, sagt Stopp, der die Gerichte in Saarlouis ebenfalls auf moderne Art interpretiert. Da gebe es verschiedene Einflüsse, das könne mal asiatisch sein oder auch mal marokkanisch wie gerade aktuell bei einem Gericht mit Schweinebauch aus der Tajine, dem traditionellen Tontopf. Ebenfalls sehr wichtig im La Maison von Eigentümer und Gastgeber Günter Wagner sei das „Wohlfühl-Ambiente“, sagt Stopp, im eleganten Gourmet-Restaurant im alten Gerichtssaal, das im August 2017 eröffnet wurde, könnten die Gäste locker und ungezwungen genießen.

Erfort-Schüler Nummer drei ist Silio Del Fabro, ebenfalls ein gebürtiger Saarländer, der in Dudweiler geboren wurde und in Köllerbach lebt. Der 31-Jährige arbeitete sechseinhalb Jahre im Gästehaus Erfort, davon vier Jahre als Sous-Chef. Er übernahm im November 2017 die Küchenleitung im von Tanja und Michael Zimmer gegründeten Restaurant Esplanade in Saarbrücken. Unterstützt wird er im Haute-Gastronomie-Restaurant mit 26 Plätzen seit Januar dieses Jahres von Serviceleiter Jérôme Pourchère, der ebenfalls viele Jahre mit Erfort zusammenarbeitete. „Der Michelin­stern ist eine wundervolle Bestätigung unserer Arbeit. Für mich geht ein lange gehegter Traum in Erfüllung.“ Del Fabro arbeitet mit dem Stadtbauernhof Saarbrücken zusammen, schätzt das frische Gemüse und den Salat aus regionalem Anbau. Zum Medaillon vom Kabeljau serviert er jungen Lauch vom Stadtbauernhof, von dort stammt auch das Gemüse zum pochierten Kalbsfilet oder der „Kleine Gemüsegarten“ zum Kalbstafelspitz. Das Perlhuhn und die Taube werden jeweils von Sellerie und Spitzkohl begleitet.

Sieben Häuser und elf Michelin­sterne – Küchenchef Cliff Hämmerle meint dazu: „Für das Saarland ist das großartig, Konkurrenz belebt das Geschäft, die Leute sprechen darüber. Für uns alle kann das nur gut sein.“