Das Rezept fürs Eheglück: Er ist älter, sie ist klüger

Genf. Das Rezept für eine glückliche Ehe liegt nach Ansicht von Genfer Forschern in der richtigen Auswahl des Partners und nicht in blinder Liebe. Besonders gute Aussichten haben Paare, bei denen der Mann deutlich älter ist als die Frau, sie aber einen höheren Bildungsstand hat als er. Das berichten Experten der Genfer Fachhochschule für Wirtschaft

Genf. Das Rezept für eine glückliche Ehe liegt nach Ansicht von Genfer Forschern in der richtigen Auswahl des Partners und nicht in blinder Liebe. Besonders gute Aussichten haben Paare, bei denen der Mann deutlich älter ist als die Frau, sie aber einen höheren Bildungsstand hat als er. Das berichten Experten der Genfer Fachhochschule für Wirtschaft. Sie beobachteten fünf Jahre lang 1074 Paare aus der Schweiz und erstellten anhand ihrer Studien eine Art "Eheglück-Formel". Das mathematisch "beste" Paar mit der geringsten Trennungswahrscheinlichkeit sieht demnach so aus: Beide sind Schweizer und haben noch keine Scheidung hinter sich, er ist mindestens fünf Jahre älter als sie, und sie ist besser gebildet als er. Eine Trennung wiederum ist bei dieser Konstellation am wahrscheinlichsten: Die Partner stammen aus unterschiedlichen Kulturkreisen, er hat eine Scheidung hinter sich und ist nur zwei bis vier Jahre älter als sie, beide haben eine schlechte Bildung. Fazit der Forscher: Bei sorgfältiger Auswahl des Partners könnte die Scheidungsrate deutlich sinken. dpa