Das geheimnisvolle "Phantom" ist eine Verpackerin aus Bayern

Das geheimnisvolle "Phantom" ist eine Verpackerin aus Bayern

Stuttgart/Saarbrücken. Das Rätsel um die meistgesuchte Verbrecherin Deutschlands ist endgültig gelöst: Die Gen-Spur vom Mord an einer Polizistin in Heilbronn vor eineinhalb Jahren stammt nicht vom so genannten "Phantom", sondern von einer Mitarbeiterin eines bayerischen Verpackungsbetriebes. Das teilten Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt am Freitag in Stuttgart mit

Stuttgart/Saarbrücken. Das Rätsel um die meistgesuchte Verbrecherin Deutschlands ist endgültig gelöst: Die Gen-Spur vom Mord an einer Polizistin in Heilbronn vor eineinhalb Jahren stammt nicht vom so genannten "Phantom", sondern von einer Mitarbeiterin eines bayerischen Verpackungsbetriebes. Das teilten Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt am Freitag in Stuttgart mit. Damit steht fest, dass die unbekannte Frau, die mit mehreren Morden und zahlreichen Einbrüchen in Verbindung gebracht worden war, niemals existierte. Seit 2001 waren an über 40 Tatorten auch im Saarland die immer gleichen DNA-Spuren entdeckt worden. Sie stammten von verunreinigten Wattestäbchen, mit denen Beweise gesichert worden waren, erklärte der Präsident des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg, Klaus Hiller. Die Herstellerfirma der Wattestäbchen teilte mit, dass diese nie für polizeiliche Ermittlungen gedacht waren. Dies gehe eindeutig aus der Gebrauchsanweisung hervor. dpa