CSU-General verzichtet auf das Führen des Doktortitels

CSU-General verzichtet auf das Führen des Doktortitels

Der neue CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer (39) will in Zukunft auf das Führen eines Doktortitels verzichten. Der 39-Jährige werde von seinem in Prag erworbenen Titel „künftig völlig“ absehen, erklärte der Politiker am Freitag.

Damit reagierte er auf den Vorwurf, er dürfe sich als Absolvent eines tschechischen "kleinen Doktors" nur in Bayern und Berlin mit dem deutschen "Dr." schmücken. Deutschlandweit gilt die 2004 an der Karls-Universität abgelegte Promotion als nicht den akademischen Standards entsprechend. Scheuer soll laut Berichten in seiner Arbeit zudem auch eine längere Passage aus einem Text der Uni Münster plagiiert haben. Das bestreitet der CSU-Mann. > , Meinung

Mehr von Saarbrücker Zeitung