CDU-Landesparteitag: Kramp-Karrenbauer wirbt für Volksparteien

CDU-Landesparteitag : Saar-CDU wählt Hans mit 95,5 Prozent an die Spitze

Kanzlerin Merkel hat auf dem Saar-Parteitag den Wechsel Annegret Kramp-Karrenbauers nach Berlin gelobt.

Ein gutes halbes Jahr nach dem Wechsel an der Regierungsspitze hat Tobias Hans auch den Vorsitz der saarländischen CDU übernommen. Ein Landesparteitag wählte den 40-Jährigen am Abend in Neunkirchen mit 298 von 312 Delegiertenstimmen (95,5 Prozent) zum Nachfolger von Annegret Kramp-Karrenbauer, die inzwischen Generalsekretärin der Bundes-CDU ist.

Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel bezeichnete den Führungswechsel als „historischen Einschnitt in der Geschichte der CDU Saar“. Dass Kramp-Karrenbauer bereit gewesen sei, ihr Ministerpräsidenten-Amt aufzugeben, um CDU-Generalsekretärin zu werden, sei „eine ganz tolle Entscheidung“ gewesen. Kramp-Karrenbauer sei in dem neuen Job angekommen „wie ein Fisch im Wasser“. Auch Hans habe sich als Ministerpräsident „vom ersten Tag an super eingefunden“.

Der neue Parteichef kündigte eine selbstbewusste Rolle der CDU in der großen Koalition im Saarland an. Die CDU dürfe kein bloßer „Abnickverein“ der Landesregierung sein, sie müsse der Regierung auch mal „Feuer“ machen. Geschlossenheit sei wichtig, dürfe aber nicht zu „Friedhofsruhe“ werden.

Kramp-Karrenbauer bezeichnete ihren Weg in der CDU-Landesspitze als „Wegstrecke mit und unter Freunden“. In den Dank schloss sie auch den früheren SPD-Landeschef Heiko Maas ein, der bei der Regierungsbildung nach der Landtagswahl 2012 Wort gehalten habe. Kramp-Karrenbauer räumte ein, dass die Volksparteien unter Druck stehen. „Es ist nicht die Zeit, aufzugeben und den Kopf in den Sand zu stecken“, sagte sie. „Wir haben schon Schlimmeres überstanden.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung