Bund und Länder erzielen keine Einigung bei Strompreisbremse

Berlin. Bund und Länder haben sich gestern nicht auf konkrete Maßnahmen zur Kostendämpfung bei den Strompreisen einigen können. Dafür hatte sich Umweltminister Peter Altmaier (CDU) stark gemacht. Beim Energiegipfel im Kanzleramt verständigten sich Koalition und Ministerpräsidenten nun darauf, die Fördersätze für bestehende Ökostrom-Anlagen nicht nachträglich zu kürzen

Berlin. Bund und Länder haben sich gestern nicht auf konkrete Maßnahmen zur Kostendämpfung bei den Strompreisen einigen können. Dafür hatte sich Umweltminister Peter Altmaier (CDU) stark gemacht. Beim Energiegipfel im Kanzleramt verständigten sich Koalition und Ministerpräsidenten nun darauf, die Fördersätze für bestehende Ökostrom-Anlagen nicht nachträglich zu kürzen. "Das ist ein wichtiges Signal und sollte alle, die investieren wollen oder solche Anlagen betreiben, beruhigen", sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Die von den Ländern geforderte Senkung der Stromsteuer um 25 Prozent lehnte Merkel ab. und Meinung dpa

Foto: dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Röttgens AusNach dem Wahldebakel in Nordrhein-Westfalen feuert Bundeskanzlerin Angela Merkel Umweltminister Norbert Röttgen und macht den Saarländer Peter Altmaier zu dessen Nachfolger. Altmaier steht vor vor einer Herkulesaufgabe: Er muss die schwierige
Röttgens AusNach dem Wahldebakel in Nordrhein-Westfalen feuert Bundeskanzlerin Angela Merkel Umweltminister Norbert Röttgen und macht den Saarländer Peter Altmaier zu dessen Nachfolger. Altmaier steht vor vor einer Herkulesaufgabe: Er muss die schwierige
Aus dem Ressort