1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Bürgermeisterin darf in Bremen nicht zum Spendenmahl

Dinner nur für Männer : Bremer Herrenclub macht „Gendergaga“ nicht mit

100 Jahre Frauenwahlrecht, der Weltfrauentag als gesetzlicher Feiertag in Berlin. Solche Entwicklungen sind zumindest im rot-grünen Bremen nicht überall angekommen.

Beim traditionsreichen Eiswettfest in Bremen hat Bürgermeisterin Karoline Linnert (Grüne) Regierungschef Carsten Sieling (SPD) nicht vertreten können. Obwohl sie dem Protokoll nach die offizielle Vertreterin ist, wurde sie nicht zu dem Spendenmahl geladen. Eiswett-Präsident Patrick Wendisch sagte der „Bild“-Zeitung über die Nichteinladung: „Wir sind ein Herrenclub, machen diesen Gendergaga nicht mit. Selbst der Papst würde nicht eingeladen, wenn er eine Frau wäre.“

Beim Eiswettfest kommen Hunderte Männer zusammen, um Spenden für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger zu sammeln. Den Brauch der Eiswette gibt es seit 1828. Immer am 6. Januar wird die Frage geklärt, ob die Weser zugefroren ist oder nicht. Die Eiswett-Genossen und Gäste kommen dann am dritten Samstag im Januar zum Eiswettfest zusammen.