1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

BKA nimmt deutsche Terror-Verdächtige fest

BKA nimmt deutsche Terror-Verdächtige fest

Radikale Islamisten aus Deutschland bereiten den Sicherheitsbehörden zunehmend Sorgen. Drei von ihnen gingen dem Bundeskriminalamt jetzt bei ihrer Rückkehr aus Afrika ins Netz. Dort sollen sie an blutigen Kämpfen beteiligt gewesen sein.

Wegen Terror-Verdachts hat die Bundesanwaltschaft drei Deutsche am Frankfurter Flughafen festnehmen lassen. Die 23, 26 und 28 Jahre alten Männer waren aus Kenia nach Deutschland zurückgekehrt. Sie werden beschuldigt, Mitglieder der islamistischen Al-Shabaab-Miliz zu sein, wie die Bundesanwaltschaft gestern mitteilte. Die Terror-Gruppe kämpft für die Errichtung eines Gottesstaates am Horn von Afrika.

Die Männer stehen auch im Verdacht, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben. Es gebe aber keine Hinweise auf konkrete Anschlagsplanungen, so die Bundesanwaltschaft . Die drei Männer sollen in einem somalischen Trainingslager an Waffen ausgebildet worden sein und sich anschließend am bewaffneten Kampf der islamistischen Miliz beteiligt haben. Wie erst gestern bekannt wurde, waren sie bereits am Samstag festgenommen worden. Seit Sonntag sitzen die Männer in Untersuchungshaft.

"Wir sind im Zielspektrum"

In der deutschen Politik wurden die Warnungen vor der Rückkehr radikaler Islamisten lauter. Kanzlerin Angela Merkel (CDU ) sagte, es sei Wachsamkeit geboten. In Deutschland gebe es aber keine akute Terrorgefahr. "Wir haben keine spezifischen Hinweise auf eine terroristische Bedrohung", sagte die Kanzlerin im Sender Sat.1. Zugleich kritisierte sie den Auftritt radikaler Islamisten , die als selbst ernannte "Scharia-Polizei" in Wuppertal patrouilliert waren. Man müsse den Anfängen wehren, so Merkel: "Niemand anderes ist befugt, sich in die Rolle der Polizei hineinzuschleichen."

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD ) verwies auf eine abstrakte Terror-Gefahr in Deutschland , die nach wie vor bestehe. Die deutschen Nachrichtendienste seien über die Entwicklungen allerdings sehr gut informiert, zudem hätten die Sicherheitsbehörden bereits eine Reihe von Anschlägen in Deutschland verhindern können. Dennoch seien Dschihadisten, die nach Europa zurückkehrten, ein zunehmendes Problem. "Deutschland ist im Zielspektrum dieser islamistischen Terroristen im Ausland", sagte Jäger. > e, Meinung