Behörden erklären Räumung im Dschungel von Calais für beendet

Behörden erklären Räumung im Dschungel von Calais für beendet

Die französischen Behörden haben nach dreitägiger Räumung das Ende des Flüchtlingslagers von Calais verkündet. "Heute ist wirklich das Ende des Dschungels", sagte die zuständige Präfektin Fabienne Buccio gestern. Am Nachmittag befanden sich nur noch einige Dutzend Flüchtlinge in dem Lager, in dem zuvor mehr als 6400 Menschen lebten. Die letzten Busse, die Flüchtlinge in Unterkünfte im ganzen Land bringen, sollten am Abend fahren. Aus Protest setzten Flüchtlinge viele Hütten und Zelte in Brand, es gab mehrere Festnahmen.

368 Flüchtlinge wurden seit Montag aus Calais in die saarländische Nachbarregion Grand Est umgesiedelt. Die hauptsächlich aus dem Sudan stammenden Menschen wurden mit zehn Bussen gebracht und auf die ehemaligen Regionen Lothringen (203), Elsass (18) und Champagne-Ardenne (147) verteilt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung