Assad lässt bis zu 13 000 Menschen heimlich hängen

Assad lässt bis zu 13 000 Menschen heimlich hängen

Die Regierung des syrischen Machthabers Baschar al-Assad hat nach Informationen von Amnesty International in einem berüchtigten Militärgefängnis bis zu 13 000 Menschen hinrichten lassen. Zwischen 2011 und 2015 seien mindestens einmal pro Woche je 50 Häftlinge des Militärgefängnisses Saidnaja aus ihren Zellen geholt, außergerichtlich verurteilt und gehängt worden, heißt es in einem gestern veröffentlichten Bericht der Menschenrechtsorganisation. Die meisten Opfer waren demnach Zivilisten, denen Kritik an Assad und seinem Regime vorgeworfen wurde. Der Bericht über das "Schlachthaus für Menschen" stützt sich auf die Schilderungen von 84 Zeugen, darunter Wachen, Häftlinge und Richter. Demnach fanden die Hinrichtungen meistens "mitten in der Nacht und in aller Heimlichkeit" statt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung