Arbeitslosigkeit steigt im Januar weniger als erwartet

Arbeitslosigkeit steigt im Januar weniger als erwartet

Nürnberg/Saarbrücken. Die ungewöhnlich geringe Januar-Arbeitslosigkeit hat die Hoffnung auf einen Job-Boom 2012 geweckt. Die Arbeitslosigkeit von 3,082 Millionen sei die niedrigste in einem Januar seit 20 Jahren, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) gestern mit

Nürnberg/Saarbrücken. Die ungewöhnlich geringe Januar-Arbeitslosigkeit hat die Hoffnung auf einen Job-Boom 2012 geweckt. Die Arbeitslosigkeit von 3,082 Millionen sei die niedrigste in einem Januar seit 20 Jahren, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) gestern mit. Die Zahl der Erwerbslosen stieg im Vergleich zu Dezember zwar um 302 000, gegenüber Januar 2011 fiel sie aber um 264 000, berichtete BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise. Die Quote legte von 6,6 auf 7,3 Prozent zu, nach 7,9 vor einem Jahr.Auch im Saarland ist der Zuwachs der Arbeitslosigket nach Angaben der Regionaldirektion der BA weniger stark ausgefallen als in früheren Jahren. Hier waren demnach im Januar 34 800 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 8,5 Prozent mehr als vier Wochen zuvor, aber 10,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquuote betrug im Januar 6,8 Prozent, nach 6,3 Prozent im Dezember 2011 und 7,7 Prozent Anfang vergangenen Jahres. dpa

Foto: Stadler/Dapd