1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

AOK kritisiert unnötige Operationen

AOK kritisiert unnötige Operationen

Berlin. In deutschen Krankenhäusern werden immer mehr Patienten operiert - und viele von ihnen offenbar unnötig. Die Zahl stationärer Behandlungen sei vor allem in jenen Bereichen gestiegen, "die wirtschaftlichen Gewinn versprechen", heißt es im gestern vorgestellten Krankenhaus-Report der AOK. Der Verband der Kliniken wies die Vorwürfe zurück

Berlin. In deutschen Krankenhäusern werden immer mehr Patienten operiert - und viele von ihnen offenbar unnötig. Die Zahl stationärer Behandlungen sei vor allem in jenen Bereichen gestiegen, "die wirtschaftlichen Gewinn versprechen", heißt es im gestern vorgestellten Krankenhaus-Report der AOK. Der Verband der Kliniken wies die Vorwürfe zurück. , Meinung afp