AfD-Vize Gauland greift Merkel mit NPD-Spruch an

AfD-Vize Gauland greift Merkel mit NPD-Spruch an

Der AfD-Vizevorsitzende Alexander Gauland hat mit einem Slogan der rechtsradikalen NPD die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU ) kritisiert. Gauland berief sich bei einer Rede im brandenburgischen Elsterwerda mehrmals zustimmend auf den Satz: "Heute sind wir tolerant und morgen fremd im eigenen Land." Diese Parole ist laut bayerischem Verfassungsschutz gleichlautend in der Vergangenheit von der rechtsradikalen NPD benutzt worden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung